Meerschweinchen

Barbara

Die Meerschweinchen-Dame Barbara hat anfangs geschrien vor Angst. Sie hat mehrere Wochen gebraucht um sich in dem großen Lebensraum bei uns zurecht zu finden. Wir halten die Meerschweinchen zusammen mit einer kleineren Degu-Gruppe in einem 25m² großen Lebensraum. Zwei Tierarten zusammen zu halten, ist nicht typisch und muss vorher gut durchdacht werden. Grundsätzlich ist es nur möglich, wenn ausreichend Platz zur Verfügung steht und alle Tiere möglichst ruhig und gelassen sind. Natürlich muss auch auf die Fütterung geachtet werden. So stehen die Kräuter für die Degus auf erhöhten Flächen, weil die Meerschweinchen hier nicht heran kommen. Barbara ist ein kleiner Vielfraß. Es kann nie genug Futter geben. Am Liebsten frisst sie Gräser, frische Wiese und Gemüse.

Hier kann man helfen!

Doris

Doris wurde bei uns abgegeben, weil ihr Partner verstorben war. Sie war zu diesem Zeitpunkt ca. 4 Jahre alt und lebte ihr bisheriges Leben in einem 1,20 m breiten Käfig. Jeder, der Meerschweinchen kennt, weiß, dass sie unheimlich gern und schnell flitzen. Ein Käfig kann daher niemals ein geeigneter Lebensraum sein. Doris ist die Chefin der Meerschweinchen-Gruppe. Sie putzt die anderen gern. Von Menschen hält sie eher wenig und versteckt sich lieber, wenn sich jemand ihr nähert. Optisch ist Doris die Moppelige. Am Liebsten frisst sie den ganzen Tag um sich rum. Bei uns lebt sie zusammen mit Barbara, Magy und dem Meerschweinchen-Mann Leo auf einer Fläche von 25m². Statt der klassischen Einstreu verwenden wir Fliesdecken. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Meeris ihre Decken lieben und sich darauf viel besser bewegen können als auf herkömmlicher Einstreu und Stroh.

Hier kann man helfen!

Leo

Leo ist der Meerschweinchen-Mann in unserer Gruppe. Er lebte im Kinderzimmer eines 3-jährigen Kindes Käfig an Käfig mit einem Weibchen. Er war bereits 3 Jahre alt und nicht kastriert. Unvorstellbar, wie schwer es für ihn gewesen sein muss, dann auch noch neben einem Weibchen zu leben und wegen der getrennten Käfige nicht zu ihr zu können. Seine Nahrung bestand nur aus Möhren. Wir haben ihn schließlich aufgenommen und kastrieren lassen. Leo ist sehr sozial. Nach Absitzen der Kastrationsfrist lief die Vergesellschaftung mit den drei Meerschweinchen-Damen problemlos. Jeder Meerschweinchen-Bock sollte mindestens 4 Weibchen haben, nur dann läuft es harmonisch in der Gruppe. Leo ist optisch eher klein und zierlich. Wir sind froh, dass er so gut zu unseren Meerschweinchen-Damen passt und wir damit eine glückliche Gruppe haben.

Hier kann man helfen!

Magy

Magy hat bei ihrem Vorbesitzer zusammen mit zwei Kaninchen und der Meerschweinchen-Dame Barbara in einem 3-stöckigen Käfig gelebt. Das Futter bestand nur aus Heu, Möhren und Salat und war damit alles andere als ausgewogen und artgerecht. Zudem sind Meerschweinchen aufgrund ihres Körperbaus keine Kletterer. Sie haben daher nur im unteren Teil des Käfigs gelebt und hatten nicht annähernd die Bewegung, die sie gebraucht hätten. Ihr Glück war, dass der Besitzer sie nicht mehr wollte und uns um Hilfe gebeten hat. Wir haben sie und ihre Freundin Barbara aufgenommen. Magy hat Probleme mit dem Tränen-Nasenkanal. Laut Röntgenbild wird sie zudem einmal Zahnprobleme bekommen. Wir hoffen das Beste für sie und werden sie auf Lebenszeit mit allem versorgen, was sie braucht.

Hier kann man helfen!

Lilly

Lilly ist Ende des Jahres 2017 zu uns gezogen. Sie hat lange allein in einer kleinen Buchte gelebt. Ihr Gesundheitszustand war miserabel. Sie hatte viel zu lange Krallen und war abgemagert. Bei uns hat sie bereits 200g zugenommen. Sie liebt die gefüllten Gemüseschüsseln und holt jetzt alles nach, was sie ihr ganzes Leben nicht kennen lernen durfte. Mit ihren 4 Meerschweinchen-Freunden teilt sie sich einen Lebensraum von 20m².

Kommentare sind geschlossen