Himmelsburg

Hier findet ihr die Nager, die ihren Weg über die Regenbrücke gingen und welche Geschichten sie bis dahin erlebt haben.

„Opa-Degu“

Er wurde mit seinen 2 Brüdern im Alter von geschätzten 6-7 Jahren im Tierheim Berlin abgegeben. Der Grund dafür, wie so oft: Nachwuchs in der Familie.
Da die Vermittlungschancen bei älteren Nagetieren sehr schlecht sind, wohl weil der „Süßheitsfaktor“ fehlt, verbrachten sie ein ganzes Jahr dort. Durch den Stress fügten sich die 3 Verletzungen zu, welches eine Vermittlung noch schwieriger gestaltete.
Natascha entschloss sich, ohne zu zögern, die Kleinen bei sich aufzunehmen und seitdem genossen sie ein artgerechtes Leben. Nach dem Umzug in die neue Wohnung hatten alle 3 noch eine Menge Abenteuer in ihrem großen Reich, mit genügend Platz und frischen Obstzweigen und lecken Kräutern. Mit einem Alter von geschätzten 9-10 Jahren verstarben kurz nacheinander die 2 Brüder von Opa-Degu.
Die Bemühungen ihn mit den 5 jüngeren Degus zu Vergesellschaften scheiterten leider nach mehreren Versuchen und Wochen. Ein passendes Partnertier in seinem Alter zu finden ist leider nicht einfach und wir suchten weiter. Eines Tages, bei der Versorgung der Tiere, ergab es sich durch Zufall, dass „Brain“ unser Chinchilla und Opa-Degu aufeinanderstießen und sich auf Anhieb verstanden … Wir beobachteten die Beiden bei ihren abendlichen Ausflügen und beschlossen nach einigen Tagen die Gehegetür von Opa-Degu nachts, genau so wie bei Brain, offen zu lassen damit die Beiden gemeinsam den Spiel- und Erholungsbereich im Tierzimmer nutzen können. Durch die bestimmten Ereignisse beider Leben entstand eine ungewöhnliche Freundschaft, welche sonst nie möglich geworden wäre.  Wir möchten auch unbedingt darauf hinweisen, dass dieses Zusammenleben nicht typisch ist und beide Tierarten sich grundsätzlich sofort attackieren würden, da wir aber merken, dass es beiden sichtlich gut tut, wollten wir ungern gegen das Schicksal beider entscheiden! 

 

Kommentare sind geschlossen