Our Story

Burg Nagezahn e.V. ist ein Verein, der sich für Nagetiere und Kaninchen einsetzt und wurde 2015 in Berlin von Rico und Natascha gegründet. Im Jahr 2016 zog das Projekt nach Brandenburg um, wo in dem Ort Hirschfelde ein passendes Haus für das Projekt gefunden und mit fleißigen Helfer*innen aufwendig saniert wurde. Auf einer Fläche von ca. 1.000 m² entsteht mit der Zeit für 50-60 Nagetiere und Kaninchen ein Lebensort, in welchem die Tiere in eigenen Zimmern leben.

Hier leben Chinchillas, Kaninchen, Rennmäuse, Farbmäuse, Hamster, Degus und Meerschweinchen. Die Räume sind genau nach ihren Bedürfnissen gestaltet und bieten jede Menge Platz und Abwechslung durch die detaillierte und vielfältige Gestaltung. Beispielsweise hat die Degugruppe ein 25 m² großes, eigenes Zimmer. Im Sommer 2019 wird außerdem der ca. 500 m² große Kaninchengarten mit vielen spannenden Spiel-/Versteckmöglichkeiten und einem 32 m² großen Unterstand eingeweiht.

Die tägliche Versorgung der Tiere beansprucht mehr als 8 Stunden am Tag. Durch ihre Vergangenheit oder durch Überzüchtung bringen viele der Tiere Krankheiten und andere Probleme mit. Sie benötigen besondere Pflege und Zuwendung, um ihnen ein Leben so angenehm wie möglich zu gestalten. Zur aufwendigen Reinigung der Zimmer fällt außerdem die Beschaffung der Nahrung an, die mitunter sehr viel Zeit kostet. In den Wintermonaten wird eine möglichst große Vielfalt an Gemüse geboten und in den Sommermonaten werden täglich mehrere Taschen Wildkräuter gesammelt. Die naturnahe Ernährung der Tiere ist von immenser Bedeutung, da so ihre Gesundheit gefördert und Vielfalt und Beschäftigung geboten wird.

Regelmäßige Rundgänge mit interessierten Besuchern gehören zu den wöchentlichen Aufgaben. Die Besucher lernen die Tiere und ihre Bedürfnisse kennen. Dabei können wertvolle Tipps und Anregung für die Ernährung, Gestaltung von Gehegen, Vergesellschaftungen und Sozialverhalten vermittelt werden. Es kommen aber auch einfach Tierfreunde vorbei, um sich die Lebensräume anzuschauen und sich ein Bild von dem zu machen, was vielen Tieren niemals geboten wird.

Außerdem machen Rico und Natascha Hausbesuche, um Beratungsgespräche durchzuführen oder sie helfen neue Gehege bzw. Lebensräume aufzubauen. Sie arbeiten mit anderen Vereinen zusammen, um ein Bewusstsein für die nicht mehr zeitgemäße Käfighaltung zu schaffen und um die Bedürfnisse von Kaninchen und Nagern aufzuklären. Fast täglich treffen Anfragen zu Tieraufnahmen oder Fragen zur Versorgung verschiedener Tierarten ein.

In den Frühlings- und Sommermonaten ist Burg Nagezahn e.V. deutschlandweit mit Informationsständen auf angemeldeten Straßenfesten anzutreffen. Mit Flyern und Bildmaterialien kann sich jede*r aus der Ferne einen kleinen Einblick verschaffen, was Burg Nagezahn e.V. macht und noch plant.

Der Verein wird ausschließlich ehrenamtlich betrieben und ist auf Spenden angewiesen. Durch Patenschaften, Einzelspenden und Sachspenden kann der Verein unterstützt werden.


linie

Interessante Links

vegan taste week
 
vegan taste week
vegan für Einsteiger*innen und Fortgeschrittene
Kaninchenwiese
 
Kaninchenwiese
Empfehlenswerte Seite rund um die Kanichen.
Kaninchenladen
 
Kaninchenladen
Leckere Kräuter, Samen und Korner findest du hier...
Rodipet
 
Rodipet
tolle Einrichtungen für die Fellnasen
ZooPlus
 
ZooPlus
Viele tolle Dinge für Sparschweinchen
Büchertipps
 
Büchertipps
interessante, lehrreiche Bücher

„Artgerecht ist nur die Freiheit.“

Dieser Satz begleitet uns Tag für Tag, nur ist dies leider für die Haustiere in der Form nicht mehr möglich. Die Tiere sind alle überzüchtet und den Bedürfnissen der Menschen angepasst. Ein Leben in vollkommener Freiheit ist nicht mehr möglich. Wir sprechen uns deutlich gegen die Züchtung und Vermehrung von Tieren in Menschenhand aus. Es gibt jedoch Unmengen von lebenden Tieren, die abhängig von uns Menschen sind. Sie brauchen uns und sind uns ausgeliefert. Wir kämpfen dafür, ihnen soviel Freiheit wie möglich zu schenken. Diese kleinen Herzen haben große Bedürfnisse, die uns jeden Tag aufs Neue aufstehen lassen und für die wir kämpfen. Im Weiteren wollen wir mit unserer veganen Lebensweise zeigen, dass jedes Lebewesen ein Recht auf Unversehrtheit hat.