Meerschweinchen

Lisbeth

Lisbeth ist mit ihrer Freundin Hannah 2020 bei uns eingezogen. Sie wurden im Tierheim abgegeben, weil die Besitzerin schwanger war. Sie lebten zu vor in einem kleinen Käfig und kannten noch nicht sehr viel. Im Tierheim waren sie Beide eher schüchtern. Kaum war Lisbeth eingezogen, die durch ihr Fellkleid sehr auffällt, zeigte sie ihr wahres Gesicht. Sie ist sehr selbstbewusst, zutraulich, ja fast sogar aufdringlich und hat keine scheu wor anderen Tieren oder Menschen. Nur Berührungen hasst sie. Sie ist die Chefin der Gruppe und verhält sich gerne auch wie ein Männchen. Sie bringt uns sehr häufig zum Lachen und hat gibt den anderen Meerschweinchen Sicherheit. Durch ihr Verhalten hat sie die anderen Meerschweinchen motiviert uns Menschen näher zu kommen. Lisbeth hat Probleme mit den Gelenken und bekommt täglich Medikamente. Für sie kein Problem. Sie wartet sogar auf ihre Medikamnte und nimmt sie freiwillig. Lisbeth unsere Meerschweinchendame mit verrückter Frisur und einem riesen Ego.

Hier kann man helfen!

Günni

Meerschweinchenmann Günni zog im Juli 2020 bei uns ein. Mehrere Wochen vorher wurde er von Tierschützerinnen gerettet. Er lebte in einem kleinen dreckigen Käfig und wurde verschenkt. Wir suchten zu derzeit Verstärkung in unserer Gruppe und besonders einen Kastraten, der sich um die Weibchen kümmerte. Günni war ungefähr ein 1 Jahr alt. Nach seiner Kastrationsfrist zog er zu uns und erkundete sofort das ganze Zimmer und hatte keine scheu vor den vielen Mädels. Er lebte sich schnell in seine Rolle ein und schreitet bei Zickereien der Mädels ein. Leider stellte sich bei uns heraus, dass Günni ein Herzproblem hat. Er bekommt täglich Medikamente und die Zukunft wird zeigen wie gut sich sein Herz regulieren wird. Wir hoffen er wird noch lange bei seinen Mädels bleiben und seine Luftsprünge im 20m² Meerschweinchenzimmer machen.

Hier kann man helfen!

Brownie

Meerschweinchendame Brownie kam im September 2020 zu uns mit ihrer Freundin Whity. Sie ist 1 1/2 Jahre alt gewesen bei ihrem Einzug und hatte schon einiges mitgemacht. Ein kleines Meerschweinchenkind wurde sie im Zooladen gekauft und lebte bei einem gesundheitlichen eingeschränkten Menschen im kleinen Käfig. Es fehlte an allem, aber sie hatte wenigstens ihre Freundin Whity.
Nach dem Tod des Menschens zogen sie zu dessen Mutter. Sie hing an den beiden Meerschweinchen, war aber gleichzeitig überfordert mit der Situation. Vom einem Zooladenverkäufer bekam sie leere Versprechungen und gab sie mit Vetrauen dort hin. Zum Glück holte sie zwei Tage später die verängstigten Meerschweinchen wieder ab.
Wieder war Verzweiflung da. Bei einer Tierärztin sprach sie über ihren Sorgen und bekam unseren Kontakt. Zu Beginn berieten wir auf unseren Lebenshof, wie sie ein besseres Gehege bauen und gestaltene kann. Wenige Tage später kam die Nachricht, dass es einfach alles nicht klappt und sie den Tieren nicht gerecht wird. So zogen Whity und Browni in kurzer Zeit zu uns. Brownie sollte die ängstlichere von Beiden sein, entpuppte sich bei uns aber schnell als sehr zutraulich. Nach wenigen Tagen kam sie zu uns Menschen im 20m² Meerschweinchenzimmer zu gelaufen und nahm Erbsenflocken aus der Hand. Sie hat sich schnell in die Gruppe integriert und ist sehr sozial. Sie genießt ihr Leben vollen Zügen.

Hier kann man helfen!

Whity

Meerschweinchendame Whity kam im September 2020 zu uns mit ihrer Freundin Browni.
Sie ist 1 1/2 Jahre alt gewesen bei ihrem Einzug und hatte schon einiges mitgemacht. Ein kleines Meerschweinchenkind wurde sie im Zooladen gekauft und lebte bei einem gesundheitlichen eingeschränkten Menschen im kleinen Käfig. Es fehlte an allem, aber sie hatte wenigstens ihre Freundin Whity. Nach dem Tod des Menschens zogen sie zu dessen Mutter. Sie hing an den beiden Meerschweinchen, war aber gleichzeitig überfordert mit der Situation. Vom einem Zooladenverkäufer bekam sie leere Versprechungen und gab sie mit Vetrauen dort hin. Zum Glück holte sie zwei Tage später die verängstigten Meerschweinchen wieder ab. Wieder war Verzweiflung da. Bei einer Tierärztin sprach sie über ihren Sorgen und bekam unseren Kontakt. Zu Beginn berieten wir auf unseren Lebenshof, wie sie ein besseres Gehege bauen und gestaltene kann. Wenige Tage später kam die Nachricht, dass es einfach alles nicht klappt und sie den Tieren nicht gerecht wird. So zogen Whity und Browni in kurzer Zeit zu uns. Whity zeigte in der Meerschweinchengruppe direkt, dass sie sich nichts sagen lassen will und reagiert teils sehr stark auf die Annäherungsversuche der anderen Meerschweinchen. Die anderen lernten das zu akzeptieren und Whity isst nun mit allen zusammen leckere Wiese und mag die Gesellschaft. Von uns hält sie nicht so viel hält lieber Abstand. Gerne liegt sie in großen kuscheligen Körbchen.

Hier kann man helfen!

Hannah

Hannah zog mit ihrer Freundin Lisbeth im Jahr 2020 bei uns ein. Sie wurden im Tierheim abgegeben, weil die Besitzerin schwanger war. Sie lebten zu vor in einem kleinen Käfig und kannten noch nicht sehr viel. Im Tierheim waren sie Beide eher schüchtern. Hannah lebte sich schnell im Zimmer und in der Gruppe ein. Mittlerweile hat sie die Angst vor dem Menschen abgelegt und nimmt gerne auch mal ein Leckerli aus der Hand.

Hier kann man helfen!

Agathe

Meerschweinchendame Agathe kam 2020 zu uns. Sie wurde völllig verwahrlost ausgesetzt. Ihre Krallen waren so lang, dass sie kaum laufen konnte. Leider hat es ihre Füße in Mitleidenschaft gezogen und sie wird immer leichte Probleme mit den Füßen haben. Ihr Fell am Po war total verfilzt und sie war sehr dünn. Agathe war zu Beginn sehr mäkelig und hatte Druchfall. Zum Glück hat sich ihre Darmflora nach ein paar Wochen an eine naturnahe Ernährung gewöhnt und ihre Zahnprobleme sind auch besser geworden. Agathe isteher schüchtern und passt sich allem an. Sie ist sehr freunlich gegenüber den anderen Meerschweinchen. Sie genießt ihr Leben, auch wenn sie eher immer etwas ängstlich bleiben wird. Wir hoffen das ihre Gesundheitszustand nicht viel schlimmer wird. Ihr altes Leben hat einige Narben an ihrem Körper hinterlassen.

Hier kann man helfen!

Moni

Moni kam 2020 zu uns mit ihrer Schwester Gabi. Ihre Geschichte alle viele erschüttert und wir Tage gekämpft, besonders um das Leben von Gabi. Gabi mussten wir leider später erlösen. Moni hat den schweren Lebensstart geschafft und genießt ihr Leben.
Sie waren mehrere Tage unversorgt in einer Wohnung und kamen völig entkräftet da heraus. Sie warne gerade mal wenige Wochen alt. Geschätzt wurden sie aus 5-6 Wochen. Moni war sehr dünn und aufgegast. Nach Tage langem päppeln und Parasitenbehandlung war sie wieder fit. In unserer Meerschweinchengruppe hat sie sich schnell an den Erwachsenen orientiert und ist sehr mutig geworden. Von ihrem schweren Lebensstart ist heute nichts mehr zu sehen.

Hier kann man helfen!

Babette

Babette kam mit ihrer Freundin Silvi im Jahr 2020 zu uns. Nachdem ein Beitrag bei HundKatzeMaus über uns ausgestrahlt wurde, schrieb uns eine ältere Frau. Ihr Enkel hatte sich von seiner Freundin getrennt und die hinterlies einfach ihre Meerschweinchen in der gemeinsamen Wohnung. So nahm die ältere Frau erst mal die Meerschweinchen auf. Sie lebten in einem viele zu kleinen Käfig und bekamen Trockenfutter. Babette und Silvi lebte sich sehr schnell bei uns ein. Babette hält lieber Abstand von uns Menschen und liebt es in großen Kuschelkörbchen zu liegen.

Hier kann man helfen!

Silvi

Silvi kam 2020 mit ihrer Freundin Babette zu uns .Nachdem ein Beitrag bei HundKatzeMaus über uns ausgestrahlt wurde, schrieb uns eine ältere Frau. Ihr Enkel hatte sich von seiner Freundin getrennt und die hinterlies einfach ihre Meerschweinchen in der gemeinsamen Wohnung. So nahm die ältere Frau erst mal die Meerschweinchen auf. Sie lebten in einem viele zu kleinen Käfig und bekamen Trockenfutter. Babette und Silvi lebte sich sehr schnell bei uns ein. Leier hatte Silvi im Sommer 2020 sehr plötzlich Probleme mit dem Rücken, aber nach wenigen Tagen ging es wieder gut. Seidem findet sie uns Menschen ganz nett und holt sich gerne Leckerlis von uns ab. Sie ist eine sehr soziale Dame und geht Streitigkeiten gerne aus dem Weg.

Hier kann man helfen!

Frederike

Frederike am letzten Tag des Jahres 2020 zu uns. Sie wurde aus schlechter Haltung gerettet und lebte vorher nur mit einem Kaninchen zusammen. Mit anderthalb Jahren begann nun ein richtig tolles Leben. Frederike hatte sich schon nach zwei Tagen richtig gut im 20m2 Meerschweinchenzimmer eingelebt und verlor ihre anfängliche scheu vor den anderen schnell. In der Pflegestelle war sie vorher sehr mäkelig beim Essen. Nun ist Frederike überhaupt nicht mehr mäkelig, denn mit Freunden schmeckt alles gut!

Hier kann man helfen!

Pia

Meerschweinchendame Pia ist im Januar 2021 bei uns eingezogen. Sie hatte kein leichten Start ins Leben. Sie wurde als kleines Meerschweinchenkind gerettet und war in einem sehr verwahrlosten Zustand. Sie war sehr dünn und wurde sehr schlecht ernährt. Sie lebte mehr als 1,5 Jahre dann in ihrem neuen Zuhause bis ihr Partner verstorben ist. Nun wurde ein neues Zuhause für Pia gesucht und durch Zufall hatten wir zu dem Zeitpunkt Platz in unser Meerschweinchegruppe. Pia lebte vorher in einem umgebauten Schrank mit ihrem Partner. Nun flitzt sie im 20m2 Meerschweinchenzimmer herum und liebt die Gesellschaft in der elfköpfigen Meerschweinchengruppe.

Hier kann man helfen!

Carla

Meerschweinchendame Carla wurde mit sieben Jahren abgegeben, weil ihr Partner verstorben war. Als sie im Februar 2021 zu uns kam brachte die kleine Omi einige Baustellen mit. Sie hatte eine Basenentzündung, Lungenentzündung, ein Atherom und Zahnprobleme. Anfangs viel es Carla etwas schwer den vielen Platz zu nutzen und den vielen anderen Meerschweinchen zu vertrauen. Es schien so, als wenn sie vieles nicht kannte. Carla schöpfte aber langsam Vertrauen und kann nun das Leben im 20m2 Meerschweinchenzimmer genießen.

Hier kann man helfen!

Kommentare sind geschlossen.